Gemälde


Um meine Arbeit zu beschreiben, würde ich einige Künstlerkritiker zitieren, was sie über meine Kunst sagen.


Renate Gross, Kunst-aktuell, Nürnberg.

Tomislav Paunković lebt bewusst in seiner Umgebung, sieht die Gegenstände des alltäglichen Gebrauchs und arbeitet sie in seine Gemälde ein: Das Vergessene Obst, die erntefrisch leuchtenden Früchte..... die Öllampe, deren warmer Schein die Umgebung in Licht und Schatten taucht, die Kochutensilien, die grade noch Verwendung fanden, Einblicke in Fernsternischen und Ausblicke auf Abblätternde Häuserfassaden. In seinen Ausschnitten der Wirklichthkeit wird die Vergänglichkeit der Dinge trotz der realististischen Malweise Unübersehbar. Die Religiöse Verwurzelung und die Erinnerungen an die Kindheit in seiner jugoslawischen Heimat setzt er mit einer Symbolik und Metaphorik um, die seinen realistischen Arbeiten ihren unverwechselbaren, individuellen Ausdruck verleihen......


Mag. Sabine Schuchter, Leiterin “ Museum im Ballhaus “ ( Imst/Tirol )

Die Serien „Frucht im Licht“ beeindruckt nicht nur durch ihre Schlichtheit. Der perfektionistische Maler, der es sich zum Ziel gesetzt hat, die Aufmerksamkeit auf die kleinen, oft nebensächlichen Dinge des Alltags zu lenken, hat neue Wege für die Schule der Alten Meister gefunden. Übergroße, surrealistisch anmutende Früchte sind vor einem dunklen, undefinierten Hintergrund angerichtet. Sie werden von einem starken Lichtstrahl beschienen. Ein einfaches Holzbrett dient als Präsentationsfläche.


Galerie

Mein Sommer

Frucht im Licht

Tag traum

Etwas anderes

Alte Meister als inspiration

Meine Erinnerungen